CRS

Wichtige Informationen und FAQ zum
Common Reporting Standard (CRS)

CRS im Überblick

Der Common Reporting Standard (CRS) ist ein neuer globaler Standard für den Austausch von steuerlichen Informationen. Finanzinstitute des gesamten Finanzdienstleistungssektors (wie z.B. Banken, Versicherer und Investmentfonds) sind nach CRS verpflichtet, die steuerliche(n) Ansässigkeit(en) des Kontoinhabers zu ermitteln und bestimmte Informationen in einer jährlichen Meldung an die jeweils nationale Steuerbehörde weiterzugeben.

FAQ zu CRS

Was ist das Ziel des Common Reporting Standard und für welche Länder gilt er?

Das Ziel des CRS ist es, Steuerhinterziehung zu bekämpfen. Um dieses Ziel zu erreichen,  werden die Finanzinstitute in den teilnehmenden Ländern verpflichtet, die dafür relevanten Daten (z.B. Name, Steuer-Identifikationsnummer/TIN, Kontonummer, Kontosaldo, Umsätze, Erträge, etc.) ihrer im Ausland steuerlich ansässigen Kunden an die nationalen Steuerbehörden zu melden. Die nationale Steuerbehörde gibt diese Daten dann an die relevanten Länder weiter.

Neben Deutschland haben bereits über 50 Länder ihre Teilnahme an CRS zugesagt, darunter alle Länder der Europäischen Union.

Was bedeutet CRS für Ihre steuerliche Behandlung bei der ebase?

ebase ist verpflichtet, ab 2016 die steuerliche(n) Ansässigkeit(en) ihrer Kunden festzustellen und nachzuhalten und ab 2017 die durch den CRS vorgegebenen steuerrelevanten Informationen an das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) zu übermitteln.

Daher müssen Neukunden 01.01.2016 bei einer Konto-/Depoteröffnung eine „CRS-Selbstauskunft“ hinsichtlich ihrer steuerliche(n) Ansässigkeit(en) abgeben. Diese ist Bestandteil der Konto-/Depoteröffnungsunterlagen.

Infolgedessen ist zukünftig auch obligatorisch die Steuer-Identifikationsnummer/TIN (sofern der betreffende Staat eine solche vergibt) auf den Eröffnungsunterlagen anzugeben.

Was muss ich tun, wenn ich bereits ein Konto oder Depot habe?

Unsere Kunden müssen selbst nicht aktiv werden.

Für alle Bestandskunden werden zum Stichtag 31.12.2015 aufgrund der bereits vorhandenen Daten die steuerliche(n) Ansässigkeit(en) bestimmt. Sollte eine steuerliche Ansässigkeit in einem CRS-Teilnehmerstaat festgestellt werden, wird von der ebase eine „CRS-Selbstauskunft“ angefordert.