FAQ zur Migration

  • Übersicht über Produkte, Entgelte und Services
  • Informationen ausschließlich für Vermittler

Informationen zur Migration des Wertpapiergeschäfts der Augsburger Aktienbank zur European Bank for Financial Services GmbH (ebase)

Durch den Verkauf des Depot- und Vermögensverwaltungsgeschäfts der Augsburger Aktienbank an ebase ergeben sich diverse Fragen zu den einzelnen Produkten, Preisen und/oder Funktionalitäten. Antworten auf die wichtigsten Fragen hierzu erhalten Sie hier. Diese Seite wird laufend aktualisiert.

Grundsätzlich gilt: 

  • Die Produkte der AAB werden grundsätzlich - soweit dies für ebase möglich ist - in die ebase Welt migriert und weiterhin angeboten. Bitte beachten Sie, dass sich mit der Migration der Produkte von der AAB zur ebase auch die Namen der jeweiligen Produkte ändern.
  • Folgende Produkte werden nicht übernommen: Service-Konten ohne Wertpapierdepot, Tagesgelder, Festgelder, Girokonten, Sparkonto, Kreditkonten, Baufinanzierungen.
  • Details zum Pricing der ebase finden Sie in den Abschnitten „Produkte: Namen und Funktionen“ und „Preise und Konditionen“.

Konto- und Depotwelt bei ebase: Anders als bei der Augsburger Aktienbank gibt es bei ebase, je nach Wertpapiergattung, verschiedene Depotprodukte: Fonds und ETFs (im außerbörslichen Handel) werden in einem Investmentdepot verwahrt. Börsengehandelte Wertpapiere, wie Aktien, Anleihen, börsengehandelte ETFs oder Optionsscheine, werden in einem separaten Wertpapierdepot verwahrt. Gold wird in einem separaten Edelmetalldepot geführt. Das Konto flex dient als Verrechnungskonto.

Produkte: Namen und Funktionen

Augsburger Service-Konto Basis / Komfort inkl. Wertpapierdepot (ASK Basis / ASK Komfort)

In Abhängigkeit der im Depot befindlichen Wertpapiergattungen werden aus dem Augsburger Service-Konto inkl. Wertpapierdepot (Variante Basis / Variante Komfort)

  • für außerbörslich gehandelte Wertpapiere (Investmentfonds, ETF) ein Augsburger Investmentdepot und
  • für börslich gehandelte Wertpapiere (Aktien, Anleihen, etc.) ein Augsburger Wertpapierdepot.

Das Service-Konto wird in ein Augsburger Konto flex migriert. Im Depot befindliche Edelmetalle werden in ein separates Edelmetalldepot migriert. Eine Verwahrung von Gold im Augsburger Investmentdepot oder im Augsburger Wertpapierdepot ist nicht möglich.

Beispiel:
Hat ein Kunde in seinem Depot bei der AAB Investmentfonds, ETFs, Aktien und Gold im Bestand, so werden die Investmentfonds und ETFs in ein Augsburger Investmentdepot, Aktien in ein Augsburger Wertpapierdepot und Gold in ein Edelmetalldepot migriert.
Hat ein Kunde in seinem Depot bei der AAB ausschließlich Investmentfonds und ETFs, werden diese Bestände in ein Augsburger Investmentdepot migriert.

Innerhalb des Augsburger Investmentdepots wird es drei Preismodelle geben: 

„Spar“ Migration des Augsburger Sparplan-Depot inkl. Service-Konto; Augsburger Sparplan-Depot Junior inkl. Service-Konto
"Basis"Migration des Augsburger Service-Konto inkl. Wertpapierdepot (Variante Basis)
"Komfort"Migration des Augsburger Service-Konto inkl. Wertpapierdepot (Variante Komfort)

 

Im Augsburger Wertpapierdepot gibt es nur ein Preismodell.

Wie bereits im Namen deutlich wird, verfügt das Augsburger Investmentdepot mit Augsburger Konto flex standardmäßig über ein sog. „Augsburger Konto flex“ als Konto für Transaktionen bzw. zur Abrechnung von Entgelten.

Das Augsburger Investmentdepot mit Augsburger Konto flex bietet zudem die Möglichkeit zur Anlage von Sparplänen und/oder Vermögenswirksamer Leistungen (VL)
 

Wertpapier Service-Konto inkl. Wertpapierdepot (WSK)

In Abhängigkeit der im Depot befindlichen Wertpapiergattungen werden aus dem Wertpapier-Konto inkl. Wertpapierdepot (WSK) zukünftig die Produkte „Augsburger Investmentdepot Select“ und/oder „Augsburger Wertpapierdepot“. Die Wertpapiergattungen aus den WSK Produkten werden in die jeweiligen Depotvarianten migriert. Das Wertpapier Service-Konto wird in ein Augsburger Konto flex migriert.

Hat ein Kunde aufgrund seiner Wertpapierpositionen nur ein Augsburger Investmentdepot erhalten, kann er ohne zusätzliche Kosten ein Augsburger Wertpapierdepot bei ebase eröffnen.

Das Augsburger Investmentdepot Select mit Augsburger Konto flex bietet zudem die Möglichkeit zur Anlage von Sparplänen und/oder Vermögenswirksamer Leistungen (VL).

Augsburger Sparplan-Depot inkl. Service-Konto (SPD)

Das Augsburger Sparplan-Depot inkl. Service-Konto (SPD) wird in Abhängigkeit der im Depot befindlichen Wertpapiergattungen in das Augsburger Investmentdepot und/oder Augsburger Wertpapierdepot migriert. Es gilt das Preismodell „Spar“ für die Augsburger Investmentdepots.

Augsburger Sparplan-Depot Junior inkl. Service-Konto (SPD Junior)

Das Augsburger Sparplan-Depot Junior inkl. Service-Konto wird bei ebase in dieser Form nicht weiter angeboten. Alle Sparplan-Depots Junior werden bei ebase in das Augsburger Investmentdepot und/oder Augsburger Wertpapierdepot migriert. Es gilt das Preismodell „Spar“ für die Augsburger Investmentdepots.

Eine Besonderheit: Bei ebase sind Depots von Minderjährigen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres vom Depotführungsentgelt befreit.

Vermögenswirksame Leistungen

Die bestehenden Konditionen der Kunden gelten natürlich weiterhin für die Dauer der VL-Vertragslaufzeit (7 Jahre).

Die Verwahrung Vermögenswirksamer Leistungen bei ebase ist anders als bei der Augsburger Aktienbank an ein Vertragsentgelt gekoppelt (siehe Abschnitt „Preise und Konditionen“). Für Folgeverträge nach Ablauf der Einzahlungsfrist bzw. neu abgeschlossene VL-Verträge fällt bei ebase ein zusätzliche Vertragsentgelt an.

Das VL-Vertragsentgelt wird jährlich am ersten Bankarbeitstag des folgenden Kalenderjahres für das vorangegangene Kalenderjahr berechnet und anschließend abgerechnet. Die Abrechnung des VL-Vertragsentgelts erfolgt über das Konto flex bei ebase.

Goldverwahrung

Bei ebase ist die Verwahrung von Gold ausschließlich in einem separaten Edelmetalldepot möglich. Sämtliche Bestände der Kunden aus dem bisherigen Depot bei der AAB werden in diese Depotvariante migriert. Die Funktionen Kauf, Verkauf und physische Auslieferung bleiben unverändert bestehen, müssen aber im ersten Schritt per Transaktionsformular vom Kunden beauftragt werden, d. h. es sind keine Online-Transaktionen möglich.

Strategie-Konten inkl. Wertpapierdepot

Die Strategie-Konten inklusive Wertpapierdepot werden bei ebase als Managed Depot mit Konto flex angeboten. Dabei wird der genaue Produktname individuell mit den jeweiligen Partnern abgestimmt. Die bisherigen Anlagestrategien für die Strategie-Konten bleiben bestehen. 

Allerdings gibt es bei ebase nicht die Möglichkeit der Verwahrung von Cashpositionen oder Liquiditätskonten im Managed Depot. Diese Cashpositionen werden vor der Migration vom jeweiligen Vermögensverwalter durch Kauf von Fondsanteilen in das Fondsportfolio investiert. Das mit dem Managed Depot verbundene Konto flex ist ein Verrechnungskonto, welches kein Bestandteil einer Anlagestrategie ist.

Fremdwährungskonten

Bei ebase ist die Verwahrung von nachfolgenden Währungen in Fremdwährungskonten für Privatpersonen und Firmenkunden möglich: 

  • US-Dollar (USD)
  • Britische Pfund (GBP)
  • Japanische Yen (JPY)
  • Norwegische Kronen (NOK)
  • Australische Dollar (AUD)
  • Schweizer Franken (CHF)
  • Schwedische Kronen (SEK)
  • Türkische Lira (TRY)
  • Kanadische Dollar (CAD)
  • Dänische Kronen (DKK)
  • Hongkong Dollar (HKD)

Je Fremdwährungskonto kann nur eine Fremdwährung verwahrt werden. 

Das Fremdwährungskonto kann nur in Verbindung mit einem Konto flex bei ebase geführt werden. Des Weiteren ist das Bestehen eines Investmentdepots Voraussetzung. Das Fremdwährungskonto ist ein Konto ohne Zahlungsverkehrsfunktionen. Überweisungen sind daher immer erst auf das Euro Konto flex des Kunden zu veranlassen. Von diesem Konto flex sind dann Umbuchungen (Konvertierungen) auf das Fremdwährungskonto und umgekehrt möglich. Eine Überziehung des Fremdwährungskontos ist grundsätzlich nicht möglich. 

Fondsorders in Fremdwährung (im Investmentdepot) können dem Fremdwährungskonto in der jeweiligen Währung belastet bzw. gutgeschrieben werden. Auch Ertragsausschüttungen von Fonds in einer Fremdwährung zugunsten des Fremdwährungskontos sind durch separate Beauftragung des Kunden möglich. 

Nicht möglich ist es derzeit, Wertpapierorders in Fremdwährung (im Wertpapierdepot) dem Fremdwährungskonto zu belasten bzw. gutzuschreiben sowie Zahlungen von Zinsen und Dividenden in Fremdwährung zugunsten des Fremdwährungskontos zu buchen. Diese Aufträge/Buchungen können nur gegen das Euro-Konto flex gebucht werden und werden auch entsprechend konvertiert (mit dem zu diesem Zeitpunkt gültigen Umrechnungskurs). Alle Bestände und Aufträge (Fondsorders und Umbuchungen bzw. Konvertierungen) sind nur schriftlich möglich. Online-Transaktionen werden derzeit nicht angeboten. Für das Guthaben auf den Fremdwährungskonten wird kein Verwahrentgelt erhoben.

Augsburger Konto flex

Mit der Migration eines Investmentdepots und/oder Wertpapierdepots wird automatisch auch das Service-Konto migriert. Mit dem kostenlosen Augsburger Konto flex erhalten Kunden somit Zugang zu zahlreichen Kontoprodukten und -services. Das Augsburger Konto flex ist ein Verrechnungskonto.

Es handelt sich bei dem Augsburger Konto flex grundsätzlich um ein Kontokorrentkonto auf Guthabenbasis. Kunden haben jedoch die Möglichkeit, einen Dispositionskredit zu beantragen oder in die geduldete Überziehung zu gehen.

Für alle Transaktionen zugunsten bzw. zulasten des Augsburger Konto flex, benötigen Kunden eine externe Referenzbankverbindung. Die Referenzbankverbindung kann beispielsweise das Girokonto der Hausbank sein.

Sofern noch keine externe Referenzbankverbindung hinterlegt ist empfehlen wir dies umgehend nach Migration zu veranlassen.

Lombardkredit

Alle zum 30.09.2021 in Anspruch genommenen AAB Lombardkredite werden von ebase übernommen. Aus dem AAB Lombardkredit wird nach Übertragung der ebase Wertpapierkredit.

Vertragslombardkredit: Die mit der Augsburger Aktienbank vertraglich vereinbarte Lombard-Kreditlinie wird im Wege der Gesamtrechtsnachfolge von ebase auf ein separates Wertpapierkreditkonto übernommen.

Standardlombardkredit: Die bei der Augsburger Aktienbank in Anspruch genommene Lombard-Kreditlinie wird in Höhe der Inanspruchnahme, gerundet auf volle Hunderter, mindestens auf eintausend Euro, von ebase auf ein separates Wertpapierkreditkonto übernommen. Sofern die eingeräumte Lombard-Kreditlinie nicht in Anspruch genommen wurde, wird die gesamte Lombard-Kreditlinie mit einem weiteren Schreiben der AAB gekündigt.

Kunden von ebase können jederzeit über den persönlichen Online-Zugang einen neuen Wertpapierkredit beantragen. Eine Beantragung direkt über den Vermittler/Kooperationspartner ist nicht mehr möglich. Auf der ebase Homepage finden Sie eine „Schritt für Schritt“-Anleitung zur Beantragung.

Die aktuellen Kreditkonditionen können Sie unserer Homepage unter https://www.ebase.com/services/marktentwicklungen-aktuelle-zinssaetze entnehmen. Mit der AAB vereinbarte Sonderkonditionen behalten ihre Gültigkeit.

Die Bonitätsprüfung findet mittels der bereits vorhandenen Selbstauskunft statt. Es erfolgt keine Meldung der Kreditlinie an die SCHUFA. Diese Vorgehensweise gilt auch für neue Kreditanträge.

Die Beleihungsgrenzen für die Beleihungswertermittlung finden Sie in den Bedingungen für den Wertpapierkredit.

Nach Migration werden alle übernommenen Wertpapierkreditkunden mit einem neuen ebase Kreditvertrag und den ebase Bedingungen für den Wertpapierkredit angeschrieben. Der neue Kreditvertrag muss von allen Kreditnehmern unterschrieben und im Original an ebase zurückgeschickt werden.

Dispositionskredit

Alle Dispositionskredite werden von ebase übernommen.

Die aktuellen Kreditkonditionen können Sie unserer Homepage unter https://www.ebase.com/services/marktentwicklungen-aktuelle-zinssaetze entnehmen. Mit der AAB vereinbarte Sonderkonditionen behalten ihre Gültigkeit. Das Konto flex mit dem Dispositionskredit wird an die SCHUFA gemeldet.

Scheckeinreichungen

Bei ebase sind Scheckeinreichungen nicht möglich. Scheckeinreichungen für Depotkunden können in fremder Währung ab dem 1. Juni 2021 und in Euro ab dem 1. Juli 2021 nicht mehr bei der AAB eingereicht werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind Konten, die nicht zu ebase migriert werden, wie z. B. Girokonten und Tages-/Festgeldkonten.

Direkthandel

Bei ebase besteht die Möglichkeit des Direkthandels im Wertpapierdepot. Hierzu wird es zeitnah Informationen von ebase geben.

ETF-Handel über Börse und KVG / Market Maker

ETFs werden – unabhängig vom ursprünglichen Beschaffungsweg (börslich bzw. außerbörslich) - in das jeweilige Investmentdepot migriert und grundsätzlich außerbörslich gehandelt. ETFs werden für das Investmentdepot über einen Market-Maker direkt beim Emittenten bezogen. Bei ETFs, die im Wertpapierdepot verwahrt werden, ist der Erwerb und Verkauf von ETFs ausschließlich über die Börse möglich.

Wenn ein Kunde ETFs über die Börse verkaufen möchte, muss er somit zunächst den ETF aus dem Investmentdepot ins Wertpapierdepot übertragen. Interne Überträge sind problemlos möglich.

Immobilienfonds

Immobilienfonds können bei ebase nicht über die Börse bezogen oder verkauft werden. Die Rückgabe offener Immobilienfonds ist ausschließlich über die KVG unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen möglich.

Zweitdepots

Bestehende Zweitdepots werden ebenfalls zu ebase migriert – die Sonderkondition (halbes Depotführungsentgelt) wird übernommen. Für neue Eröffnungen von Zweitdepots wird den Kunden jedoch das Depotführungsentgelt gemäß den Regelungen im Preis- und Leistungsverzeichnis berechnet.

Nachlassfälle

Sämtliche schwebenden Nachlassfälle werden von ebase migriert und bearbeitet. 

Migration Spar- und Entnahmepläne

Alle Spar- und Entnahmepläne, die bei ebase ebenso sparplan- oder entnahmeplanfähig sind, werden migriert und bei ebase zu den bisherigen Terminen übernommen. Sparpläne werden bei ebase direkt in die betreffenden Fondsanteile investiert. Bei Entnahmeplänen wird der Entnahmeplanbetrag direkt an die vom Kunden angegebene (externe) Bankverbindung überwiesen.

Daueraufträge und Dauerlastschriften

Grundsätzlich wird ebase Dauerüberweisungen und Dauerlastschriften, die eindeutig in Verbindung mit regelmäßigen Geldanlagen in Wertpapieren stehen und dem Wertpapiergeschäft zuzuordnen sind, in Form von Spar- und Entnahmeplänen übernehmen. Sonstige bei der Augsburger Aktienbank hinterlegten Daueraufträge in Form von Dauerüberweisungen und Dauerlastschriften auf eine Drittbankverbindung (z. B. Mietzahlungen) werden von ebase übernommen.

Soweit Sie bei Drittbanken das Service-Konto der Augsburger Aktienbank als Abrechnungskonto (z. B. monatliche Stromrechnung) oder Gutschriftskonto (z. B. monatliche Einzahlungen) hinterlegt haben, bitten wir Sie dort ab dem 04.10.2021 die neue IBAN zu hinterlegen. Wir möchten Sie allerdings darauf hinweisen, dass das Konto flex kein klassisches Girokonto (d. h. ohne die Funktionalitäten wie Bank- oder Kreditkarte, Abhebung am Automaten etc.) darstellt.

Preise und Konditionen (alle Entgelte inkl. aktueller USt.)

Entgelte im Investmentdepot

Depotführungsentgelt

Bei ebase wird das Depotführungsentgelt pro Quartal berechnet und abgerechnet. Das Depotführungsentgelt wird grundsätzlich vom Konto flex abgebucht. Für minderjährige Depotinhaber fällt bis Erreichung der Volljährigkeit kein Depotführungsentgelt an.

Für folgende Fälle erfolgt die Abrechnung des Depotführungsentgelts durch steuerpflichtigen Verkauf von Fondsanteilen aus dem Investmentdepot (i.d.R. aus der zuletzt eröffneten Depotposition, sofern diese genug Bestand aufweist, ansonsten aus einer anderen Depotposition mit Bestand):

  • Depotführungsentgelt bei unterjähriger Beendigung des Depotvertrags oder ggf. bei Gesamtverfügung der letzten Depotposition mit Bestand
  • Depotführungsentgelt, sofern auf dem Konto flex kein ausreichendes Guthaben/dispositiver Saldo vorhanden ist oder bei Sperre des Kontos

Vertragsentgelt für Wertpapier-Sparverträge (Vermögenswirksamer Leistungen)

Das VL-Vertragsentgelt in Höhe von 12 Euro (bei Neuabschluss) wird für die Verwahrung Vermögenswirksamer Leistungen fällig und bei ebase jährlich be-/abgerechnet. Das jährliche VL-Vertragsentgelt wird vom Konto flex abgebucht. Für minderjährige Depotinhaber fällt bis Erreichung der Volljährigkeit kein VL-Vertragsentgelt an.

Die Abrechnung des VL-Vertragsentgeltes durch steuerpflichtigen Verkauf von Fondsanteilen aus dem Investmentdepot (i.d.R. aus der zuletzt eröffneten Depotposition, sofern diese genug Bestand aufweist, ansonsten aus einer anderen Depotposition mit Bestand) erfolgt nur für folgende Ausnahmen:

  • VL-Vertragsentgelt bei unterjähriger Beendigung eines Wertpapier-Sparvertrags zur Anlage von Vermögenswirksamen Leistungen
  • VL-Vertragsentgelt, sofern auf dem Konto flex kein ausreichendes Guthaben/dispositiver Saldo vorhanden ist oder bei Sperre des Kontos

Transaktionsentgelte

Für ETFs fällt ein Transaktionsentgelt in Höhe von 0,2 % an. 

Für Fonds fällt für Online-Transaktionen kein Transaktionsentgelt an.

Entgelte im Managed Depot (Strategie-Depot)

Bei Managed Depots erfolgt die Be-/Abrechnung des Depotführungsentgeltes pro Quartal über Anteilsverkauf von einem im Muster-Fondsportfolio definierten Fonds im Managed Depot oder anteilig von dem gesamten Fondsportfolio im Managed Depot. 

Zusätzlich wird das volumenabhängige Vermögensverwaltungsentgelt pro Quartal über Anteilsverkauf von einem im Muster-Fondsportfolio definierten Fonds im Managed Depot oder anteilig aus dem gesamten Fondsportfolio im Managed Depot prozentual auf die durchschnittlichen, täglich bewerteten Depotbestände berechnet und anschließend abgerechnet. 

Es fällt pro Anlagestrategie eine Anlagevergütung an. Diese ist im jeweiligen Preis- und Leistungsverzeichnis geregelt.

Sonstige Entgelte

Sonstige Entgelte werden grundsätzlich vom Konto flex abgerechnet. 
 

Entgelte für Aufträge im ebase Online-Banking  
Inlandsüberweisungen und SEPA-Überweisungen per Online-Auftragkostenlos 
SEPA-Lastschrift per Online-Auftragkostenlos 
Einrichtung/Änderung/Löschung eines Dauerauftrags für Überweisungen/SEPA-Lastschrift per Online-Auftragkostenlos 
Entgelte für schriftliche Aufträge  
Eilüberweisung 15,00 € pro Auftrag 
Inlandsüberweisungen und SEPA-Überweisungen per schriftlichem Auftrag   2,50 € pro Auftrag 
SEPA-Lastschrift per schriftlichem Auftrag   2,50 € pro Auftrag 
Einrichtung/Änderung/Löschung eines Dauerauftrags für Überweisungen/SEPA-Lastschrift per schriftlichem Auftrag   5,00 € pro Auftrag 
Bearbeitungsentgelte  
Überweisungs- und Lastschrifteingangkostenlos 
Rückruf einer Überweisung11,00 € pro Rückruf 
Unterrichtung über eine berechtigte Ablehnung der Überweisungsausführungkostenlos 
Unterrichtung über eine berechtigte Ablehnung der Einlösung einer SEPA-Lastschrift5,00 € pro Unterrichtung 
smsTAN-Verfahrenderzeit kostenlos 

 

Zusätzlicher postalischer Versand für Endkunden

Wie auch bei der AAB haben Kunden bei ebase die Möglichkeit, einen zusätzlichen kostenpflichtigen postalischen Versand zu beantragen. Die Kosten für den zusätzlichen postalischen Versand betragen 1,90 Euro pro Versand. 

Entgelt für Offline-Transaktionen

Ab dem 04.10.2021 wird von ebase pro Offline-Transaktion ein Entgelt in Höhe von 5,00 Euro erhoben. Bestehende Ausnahmen werden übernommen.

Konto flex

Das (Augsburger) Konto flex ist für Kunden derzeit kostenlos.

Verwahrentgelt für Guthaben auf dem Augsburger Konto flex

Anders als bei der Augsburger Aktienbank wird durch ebase ein Verwahrentgelt in Höhe von 0,5 % p.a. ab einem Guthaben von mehr als 10.000 Euro (Freibetrag) und ab einer Karenzzeit von 30 Kalendertagen erhoben. Dies bedeutet, dass ein Verwahrentgelt für die Verwahrung von Guthaben ab einer Höhe von mehr als 10.000 Euro pro Konto flex erhoben wird, wenn das Guthaben länger als 30 Kalendertage nach Gutschrift des Geldeingangs auf dem jeweiligen Konto flex den Freibetrag von 10.000 Euro überschreitet. Das Verwahrentgelt wird nur für den Betrag erhoben, der die 10.000 Euro überschreitet.

Beispiel 1 (keine Berechnung Verwahrentgelt):

• Einzahlung i.H.v. 50.000 Euro auf das Konto flex am 10.10.
• Beginn der Berechnung für die zeitliche Freigrenze ist der 11.10.
• Der letzte entgeltfreie Tag ist der 10.11. (30 Kalendertage ohne den 31.10.)
• Gesamtverfügung am 5.11. - daher keine Berechnung des Verwahrentgeltes

Beispiel 2 (Berechnung Verwahrentgelt):

• Einzahlung i.H.v. 50.000 Euro auf das Konto flex am 01.11.
• Beginn der Berechnung für die zeitliche Freigrenze ist der 02.11.
• Der letzte entgeltfreie Tag ist der 01.12.
• Teilverfügung von i.H.v. 10.000 Euro am 5.11.
• Abzüglich des Freibetrages erfolgt die Berechnung des Verwahrentgeltes ab 02.12. für 30.000 Euro

Dieses Beispiel dient lediglich der Veranschaulichung. Die aktuellen Konditionen und weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuell gültigen Preis- und Leistungsverzeichnis von ebase.

Fremdwährungskonto

Das Kontoführungsentgelt in Höhe von 30,00 Euro pro Kalenderjahr bleibt unverändert. Bei ebase wird dieses Entgelt pro Quartal be-/abgerechnet und vom Konto flex abgebucht (Belastung pro Quartal: 7,50 Euro). In Zukunft können bei ebase auch mehr als drei Fremdwährungskonten pro Kunde geführt werden. 
Für das Guthaben auf den Fremdwährungskonten wird kein Verwahrentgelt erhoben. 

Augsburger Investmentdepot / Augsburger Wertpapierdepot (ehemals AKS Basis / AKS Komfort / SPD)

Das Depotführungsentgelt wird bei ebase pro Quartal be-/ und abgerechnet. Um Rundungsdifferenzen zu vermeiden, wird das aktuelle jährliche Depotführungsentgelt um maximal 10 Cent aufgerundet.

Bei ebase ist die Verwahrung von Fonds und ETFs nur in einem Investmentdepot und die Verwahrung von Aktien, Optionsscheine, börsengehandelte ETFs nur in einem Wertpapierdepot systemtechnisch möglich. Das bedeutet für die Kunden, die in dem Depot bei der AAB unterschiedliche Wertpapiergattungen verwahren, dass diese ggf. bei ebase zwei Depots erhalten werden.

Der Kunde bezahlt jedoch nur einmal ein Depotführungsentgelt. Der Bestand der Kunden wird nach Wertpapiergattung dem entsprechenden Depotprodukt (Investmentdepot und/oder Wertpapierdepot) zugeordnet. Hat ein Kunde beide Depotprodukte, fällt nur das Depotführungsentgelt für das Investmentdepot an - das Depotführungsentgelt für das Wertpapierdepot entfällt in diesem Fall. Hat ein Kunde NUR ein Wertpapierdepot, beträgt das Depotführungsentgelt grundsätzlich 45,00 Euro. Kunden, die aufgrund ihrer migrierten Bestände nur ein Investmentdepot oder nur ein Wertpapierdepot zukünftig bei ebase haben, können jederzeit ohne zusätzliche Kosten das andere Depotprodukt (Investmentdepot oder Wertpapierdepot) eröffnen.

Entgelte Investmentdepot 

 SparBasisKomfort

Ausgabeaufschlag (VP)

maximal i.H. des AA lt. Verkaufsprospekt
(Rabattierung bis zur max. VP möglich)

Depotführungsentgelt p.a.

25,00 €

45,00 €

60,00 €

Transaktionsentgelte ETF (außerbörslich)

0,20 %

Transaktionsentgelte Fonds (außerbörslich)

Offline-Transaktionsentgelt

5,00 €entfällt

Porto (für Zusatzversand)

1,90 €entfällt

Für Minderjährigendepots entfällt das Depotführungsentgelt bis zum Eintritt der Volljährigkeit.

Entgelte Wertpapierdepot

 Standard
Depotführungsentgelt45,00 €
(entfällt, sofern zusätzlich ein aktives Investmentdepot besteht)
Transaktionsentgelte alle WP (börslich)

0,30 %
min. 15,00 €; max. 75,00 €

Aktiensparpläne1,75 %

Das separate Depotführungsentgelt für das Wertpapierdepot entfällt, sofern der Kunde zusätzlich ein aktives Investmentdepot hat.

Augsburger Investmentdepot Select / Augsburger Wertpapierdepot (ehemals WSK)

Das Depotführungsentgelt wird bei ebase pro Quartal be- und abgerechnet. Um Rundungsdifferenzen zu vermeiden, wird das aktuelle jährliche Depotführungsentgelt um maximal 10 Cent aufgerundet.

Bei ebase ist die Verwahrung von Fonds und ETFs nur in einem Investmentdepot und die Verwahrung von Aktien, Optionsscheinen und börsengehandelten ETFs usw. nur in einem Wertpapierdepot systemtechnisch möglich. Das bedeutet für die Kunden, die in ihrem Depot bei der AAB unterschiedliche Wertpapiergattungen verwahren, dass diese ggf. bei ebase zwei Depots erhalten werden.

Der Kunde bezahlt jedoch nur ein Depotführungsentgelt. Der Bestand der Kunden wird nach Assetklasse dem entsprechenden Depotprodukt (Investmentdepot und/oder Wertpapierdepot) zugeordnet. Hat ein Kunde beide Depotprodukte, fällt nur ein Depotführungsentgelt für die beiden oben genannten Depots an. Kunden, die aufgrund ihrer Bestände nur ein Investmentdepot oder nur ein Wertpapierdepot zukünftig bei ebase haben, können ohne zusätzliche Kosten das andere Depotprodukt (Investmentdepot oder Wertpapierdepot) eröffnen.

Entgelte Investmentdepot

 Select

Ausgabeaufschlag (VP)

-

Depotführungsentgelt p.a.

60,00 €

Transaktionsentgelte ETF (außerbörslich)

0,30 %
(min. 1,25 €; max. 24,50 €)

Transaktionsentgelte Fonds (außerbörslich)

Offline-Transaktionsentgelt

5,00 €

Porto (für Zusatzversand)

1,90 €

Für Minderjährigendepots entfällt das Depotführungsentgelt bis zum Eintritt der Volljährigkeit.

Entgelte Wertpapierdepot

 Standard
Depotführungsentgelt45,00 €
(entfällt, sofern zusätzlich ein aktives Investmentdepot besteht)
Transaktionsentgelte alle WP (börslich)

0,30 %
min. 15,00 €; max. 75,00 €

Aktiensparpläne1,75 %

Das separate Depotführungsentgelt für das Wertpapierdepot entfällt, sofern der Kunde zusätzlich ein aktives Investmentdepot hat.

Augsburger Sparplan-Depot Junior inkl. Service-Konto (SPD Junior)

Bei der Augsburger Aktienbank waren bisher Minderjährige im Sparplan-Depot Junior vom Depotführungsentgelt befreit. Diese Befreiung wird bei ebase für sämtliche minderjährige Bestandskunden übernommen. 
Für Depot-/Kontoeröffnungen nach der Migration gelten bestehende Regelungen der ebase hinsichtlich der Befreiung für Minderjährigendepots von den Entgelten für Investmentdepots, jedoch nicht von Entgelten für Wertpapierdepots. 

Gold / Edelmetalle

  • Das Entgelt für die Verwahrung von Edelmetallen beträgt 0,175 % und wird pro Quartal am ersten Bankarbeitstag nach dem jeweiligen Quartalsultimo für das vorangegangene Quartal berechnet und anschließend abgerechnet. Berechnungsgrundlage ist der tägliche Depotkurswert der Edelmetallbestände. Die Abrechnung des Entgelts für die Verwahrung von Edelmetallen erfolgt über das Konto flex. ebase bleibt es vorbehalten, per Rechnungsstellung das Entgelt für die Verwahrung von Edelmetallen zu erheben. 
  • Bei Kauf und Verkauf von Edelmetallen wird ein Transaktionsentgelt in Höhe von 0,7 % pro Transaktion berechnet. Beim Kauf von Edelmetallen wird zusätzlich ein Ausgabeaufschlag in Höhe von 3 % auf den Anlagebetrag, welcher jedoch vom Vermittler gegenüber dem Kunden rabattiert werden kann, berechnet.

Strategie-Konto inkl. Wertpapierdepot / Managed Depots / Vermögensverwaltung

Die Entgelte für Depotführung und Vermögensverwaltung bleiben unverändert bzw. werden um maximal 10 Cent aufgerundet. 

Entgelte werden grundsätzlich per Stückeverkauf aus einem im Fondsportfolio definierten Fonds im Managed Depot abgerechnet. In Ausnahmefällen erfolgt die Berechnung über Stückeverkauf aus dem gesamten Fondsportfolio im Managed Depot gemäß der IST-Struktur. Es erfolgt keine Abrechnung über eine Cashposition oder das Konto flex.

  • Das Depotführungsentgelt wird zukünftig pro Quartal be-/abgerechnet. 
  • Das Vermögensverwaltungsentgelt wird pro Quartal prozentual auf die durchschnittlichen, täglich bewerteten Depotbestände berechnet und abgerechnet.

Laufende Vertriebsprovision (LVP) Rückgewährung
Bei Strategie-Depots, in denen die AAB derzeit als Vermögensverwalter fungiert, übernimmt ebase die Vermögensverwaltung. Hier wird die Laufende Vertriebsprovision (LVP) automatisch an den Kunden zurückerstattet.
Bei Strategie-Depots mit externer Vermögensverwaltung gibt es die Wahlmöglichkeit zwischen der Auszahlung an die Kunden oder der Weiterleitung an den externen Vertrieb. Letzteres ist nur möglich, sofern der Vermittler und der Vermögensverwalter getrennte gesellschaftsrechtliche Rechtseinheiten sind.

Ertragsausschüttungen werden grundsätzlich in den ausschüttenden Fonds wiederangelegt (nicht auf das Konto flex ausgezahlt)
Depotüberträge sind im Managed Depot grundsätzlich nicht möglich.

Sonderkonditionen

Sonderkonditionen am Depot, wie z. B. die Diskontierung des Ausgabeaufschlags, werden von der ebase übernommen.

Serviceentgelt

Bestehende Vereinbarungen zum Serviceentgelt werden von ebase übernommen.

Gewährung der laufenden Vertriebsprovision: (Kickback-Rückerstattung)

Für migrierte Bestände von der AAB, bei denen eine Gewährung der laufenden Vertriebsprovision an den Endkunden (LVP-Gewährung) hinterlegt ist, wird im Zuge der Migration automatisch die Hinterlegung der Gewährung der laufenden Vertriebsprovision bei ebase übernommen.

Neugeschäft über ebase: Für die Gewährung der laufenden Vertriebsprovision an Ihren Endkunden muss bei der Depoteröffnung zwingend das Formular „Auftrag zur Gewährung der laufenden Vertriebsprovision“ mit eingereicht werden. Wird das Formular „Auftrag zur Gewährung der laufenden Vertriebsprovision“ nicht mit eingereicht, erfolgt eine Auszahlung der Provision an die hinterlegte Vermittlerzentrale. Bitte erkundigen Sie sich ggf. bei Ihrer Vertriebszentrale, ob Sie die Gewähr der laufenden Vertriebsprovision an Ihren Kunden nutzen können.

Regelung Gewährung der laufenden Vertriebsprovision bei einer Individuellen Vermögensverwaltung: Das Formular „Auftrag zur Gewährung der laufenden Vertriebsprovision“ ist in unserem Formular „Vermögensverwalter-Vollmacht“ integriert. Bitte senden Sie uns für die Einrichtung der Vermögensverwalter-Vollmacht den gesamten Formularsatz bestehend aus VV-Vollmacht und „Auftrag zur Gewährung der laufenden Vertriebsprovision“ vom Kunden unterschrieben zurück. Nur so können wir für die individuelle Vermögensverwaltung die Gewährung der laufenden Vertriebsprovision gewährleisten.

Service

Telefonische Auskünfte und Telefon-Banking bei Investmentdepot

Im Investmentdepot erhält der Kunde per Telefon-Banking allgemeine Auskünfte. Orderaufträge können per Telefon-Banking nicht platziert werden.

Telefonische Auskünfte und Telefon-Banking bei Wertpapierdepot

Im Wertpapierdepot kann der Kunde neben allgemeinen Anfragen auch telefonisch Orderaufträge platzieren. Der Kunde erhält die Telefon-PIN zum Telefon-Banking Mitte September per Post.

Steht das Call Center der AAB weiterhin zur Verfügung?

Die Mitarbeiter/-innen des Call-Centers gehen zu ebase über.

Steht die Partnerbetreuung der AAB weiterhin zur Verfügung?

Die Mitarbeiter/-innen der Partnerbetreuung gehen zu ebase über. Die neuen Kontaktdaten werden den Kooperationspartnern rechtzeitig vor Migration noch bekannt gegeben.

Stammdaten

Depotnummer / Kontonummer

Die Depot- und Kontonummern der Kunden werden sich ändern. Zudem werden für Kunden mit Anlagen in mehreren Wertpapiergattungen - wie oben dargestellt - ein Investmentdepot und/oder ein Wertpapierdepot geführt und die Bestände in diese migriert. Entsprechend erhalten die Kunden ihre neuen Konto- und Depotnummer(n) von ebase etwa Mitte September 2021 per Post. 

Wichtiger Hinweis zum Konto flex:
Im Depot- und Kontonummernanschreiben haben wir Ihren Kunden die neue Kontonummer zum Konto flex mitgeteilt. Ab sofort kann die zugehörige IBAN zum Konto flex dem Online-Zugang der ebase entnommen werden. Bei der Nutzung eines IBAN-Rechners ist zu beachten, dass der Kontonummer Ihrer Kunden im o.g. Anschreiben um die Zahlen 01 am Ende ergänzt werden muss. Zudem haben wir Ihrem Vertriebspartner bereits Matchingtabellen (alte Depot-/Kontonummer bei der Augsburger Aktienbank AG – neue Nummern bei ebase) zur Verfügung gestellt.

Zur Erinnerung: Grundsätzlich wird ebase alle Spar- und Entnahmepläne sowie Dauerüberweisungen und Dauerlastschriften zu den bisherigen Terminen übernehmen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass das Konto flex kein klassisches Girokonto (d. h. ohne die Funktionalitäten wie Bank- oder Kreditkarte, Abhebung am Automaten etc.) darstellt. Soweit bei Drittbanken das Konto der Augsburger Aktienbank als Abrechnungskonto (z. B. mtl. Stromrechnung) oder Gutschriftskonto (z. B. mtl. Einzahlungen) hinterlegt war, muss bei dieser Drittbank eine neue IBAN hinterlegt werden.

Freistellungsauftrag (FSA)

Wenn es sich um Kunden handelt, die weiterhin eine Kontobeziehung bei der AAB haben werden, bleibt der Freistellungsauftrag vollständig bei der AAB bestehen. ebase holt daher für diese Kunden selbst Freistellungsaufträge ein. Bei reinen Depotkunden übernimmt ebase – wenn möglich – den Freistellungsauftrag. Ab 2022 gilt dann, sofern Sie keine Änderungen vorgenommen haben, Ihr eingereichter Freistellungsauftrag in voller Höhe.

NV-Bescheinigungen / Nichtveranlagungsbescheinigung

Bei der AAB vorhandene NV-Bescheinigungen (Nichtveranlagungsbescheinigung) werden von ebase übernommen.

Steuerbescheinigung

Die Steuerbescheinigung inkl. Erträgnisaufstellung für das Kalenderjahr 2021 erhalten Ihre Kunden Anfang des Kalenderjahres 2022 von ebase.

Verlustverrechnungstöpfe

Alle bei der AAB bestehenden Verlustverrechnungstöpfe werden von ebase übernommen.

Referenzbankverbindungen und SEPA-Mandat

Die Referenzbankverbindungen, sofern es sich um Drittbankverbindungen handelt, werden bei ebase übernommen. Außerdem erhalten die Kunden bei ebase zu den jeweiligen Depots jeweils ein Konto flex.
Sofern die Kundenbeziehung komplett zur ebase übergeht (also keine weitere Vertragsbeziehung des Kunden mit der AAB beispielsweise für Leasing oder Baufinanzierung besteht), wird die Referenzbankverbindung inklusive SEPA-Mandat übernommen. 
Bei Kunden, die weiterhin eine Kontobeziehung bei der AAB haben werden, wird ein neues SEPA-Mandat eingeholt.

Umgang mit Zahlungsverbindungen (Mandate)

Als Zahlungsverbindung wird bei ebase ein internes Konto (Konto flex) und/oder eine externe Bankverbindung hinterlegt. Für die externe Bankverbindung benötigt ebase ein (SEPA-Lastschrift-)Mandat. Sofern kein gültiges (SEPA-Lastschrift-)Mandat vorliegt, wird ebase den Kunden darüber informieren und im Rahmen des Depot-/Kontonummernanschreibens ein Mandat einholen.

Vollmachten von Vermittlern

Bis zum 01.10.2021 agiert der Vermittler mit allen Vollmachten, wie Botenmacht, Vermögensverwaltervollmacht (VVV), VVV-Plus. Alle genannten Vollmachten an den jeweiligen Depots werden zu ebase migriert. Die VVV-Plus wird bei ebase mit den gleichen Funktionalitäten unter der VVV abgebildet.  

Legitimationsdaten

Sämtliche bei der AAB vorhandenen Legitimationsdaten werden von ebase übernommen. 

Zulassung zu Transaktionen mit komplexen Fonds

Hat der Kunde die „Informations- und Aufklärungsschrift für komplexe Finanzinstrumente“ bei der Augsburger Aktienbank unterschrieben, kann er Transaktionen in komplexen Wertpapieren vornehmen. Dieses Merkmal wird durch die ebase übernommen. Neukunden (Kunden, die sich nach der Migration für ebase entscheiden) müssen ein Formular zur Zulassung für komplexe Fonds bei ebase einreichen.

Postalischer Zusatzversand

Ein derzeit bei der AAB hinterlegter postalischer Zusatzversand wird nicht von ebase übernommen. Wenn Ihr Kunde auch weiterhin einen postalischen Zusatzversand wünscht, ist dies bei ebase mit einem formlosen Kundenauftrag ab dem 04.10.2021 zu beantragen.

Umsetzung Partnermodelle bei Neugeschäft

Bitte geben Sie Ihre von der AAB bekannte Partnermodell-Nummer bei der Depoteröffnung unter Punkt Modellnummer auf Seite 7 des Depoteröffnungsantrages mit an. Zusätzlich haben Sie auch die Möglichkeit die gewünschten Konditionshinweise, wie z. B. Depotrabatt im Bemerkungsfeld des Vermittlers einzutragen.

Sollte keine Partnermodellnummer oder Bemerkungen bei der Depoteröffnung angegeben werden, wird ebase die Standardkonditionen am Depot hinterlegen. Sollten für Ihr Partnermodell zusätzlich zum ebase Preis- / Leistungsverzeichnis separate Preisblätter bestehen, bitten wir Sie, diese ebenfalls an die Kunden auszuhändigen.

Online-Banking

Online-Banking für den Endkunden

Selbstverständlich wird auch ebase allen Kunden einen modernen, übersichtlichen und intuitiven Zugang zum Online-Banking zur Verfügung stellen. Die Zugangsdaten erhalten die Kunden etwa Mitte September 2021. In einem jeweils separaten Schreiben erhalten die Kunden eine Zugangs-ID (ZID) und eine PIN. Dementsprechend haben ab Anfang Oktober 2021 alle Kunden einen Zugang zum Online-Banking bei ebase.

Im ebase Online-Banking stehen den Kunden viele Services, wie z. B. die Einrichtung von Freistellungsaufträgen oder Adressänderungen zur Verfügung.

Im Online-Postkorb werden dem Kunden sämtliche Dokumente, wie z. B. Depot- und Kontoumsatzabrechnung, Kundenmitteilungen und steuerliche Informationen zum Abruf bereitgestellt, d. h. zur Speicherung, zum Download, zum Ausdruck und zur Ansicht.

Online-Banking für den Vermittler

Das moderne Vermittlertool bei ebase heißt ebase online Partner (eoP). In eoP können Sie jederzeit die Daten Ihrer Kunden einsehen. Zudem stehen Ihnen umfangreiche Auswertungs- und Beratungstools (z.B. Fondslisten, Fondsvergleiche, Depotanalysen und Limits) sowie erforderliche Formulare und Unterlagen zur Verfügung. Mit der zugehörigen App haben Sie auch unterwegs immer alles im Blick. 

Ab wann bestehende APP-Nutzer einen Online-Banking Zugang bei eoP bekommen, wird zeitnah kommuniziert. 

Schnittstellen

Augsburger APS / ebase API

Es ist das Ziel, sämtliche genutzten Webservices der AAB bis zum Abschluss der Migration in einer ähnlichen Form auch bei ebase bereitzustellen.

Transferserver (für JEU, Provisionen)

Sollten Sie auch bei ebase einen Zugang zur Ablage von Dokumenten benötigen, erhalten Sie dazu einen neuen Zugang. 

Finance-Manager Datenlieferung

Es wird künftig keine Finance-Manager Datenlieferung mehr ab dem 01.10.2021 geben.
ebase nutzt eine eigene Schnittstelle namens eDIS zur Datenlieferung an die Vertriebszentralen (Vermittlerzentralebene). Im Rahmen der noch abzuschließenden Kooperationspartnerverträge werden weitere Details dazu vereinbart (z.B. welche eDIS-Schnittstellendateien konkret benötigt werden etc.).

Uploadfunktion

Wird bei ebase nicht umgesetzt. Umfangreiche Serviceprozesse der ebase stellen eine gute Alternative dar (z. B. Online-Transaktionsempfehlung für den Vermittler, Self-Service Prozesse im Online-Banking für den Endkunden wie z. B. der Erteilung und Änderung des Freistellungsauftrages, Adressänderung, Einrichtung, Änderung und Löschung von Sparplänen, etc.).

Zeitplan und Termine

Kundeninformation

Kundeninformation zur Migration seitens AAB
Die Kunden haben Anfang Februar 2021 das erste AGB-Änderungsschreiben von der AAB erhalten. Kunden, die der AGB-Änderung (Migration zu ebase) nicht widersprochen haben, bekommen Anfang August 2021 die Vertragsunterlagen (je nach vereinbartem Kommunikationsweg per Post oder ins ePostfach) zugeschickt. Das Zustimmungsanschreiben (mit angedrucktem QR-Code) und Zustimmungsformular erhält jeder Kunde per Post..

Kundeninformation zur Migration seitens ebase
ebase selbst tritt erstmals mit dem Depotnummernanschreiben Mitte September 2021 an die Kunden heran. Anschließend werden die Kunden Anfang Oktober 2021 von ebase mit einem Begrüßungsanschreiben empfangen.

Termin der Migration

Der technische Übertrag der Konten und Depots zur ebase erfolgt nicht – wie ursprünglich geplant – Ende Juli 2021, sondern am Wochenende des 02./03.10.2021. Der Kunde kann ab dem 04.10.2021 seine Bestände bei ebase einsehen und darüber verfügen.

Frozen Zone

Sollte es eine Frozen Zone geben, wird dies rechtzeitig bekannt gegeben. 

Neue Depot- und Kontonummern für Kunden

Kunden erhalten ihre neuen Konto- und Depotnummern von ebase Mitte September 2021 per Post. 

Zugangsdaten für Endkunden zum Online-Banking

Die Zugangsdaten zum modernen und übersichtlichen Online-Banking erhalten die Kunden etwa Mitte September 2021. In einem jeweils separaten Schreiben erhalten die Kunden eine Zugangs-ID (ZID) und eine PIN. 
Dementsprechend haben ab Anfang Oktober (04.10.2021) alle Kunden einen Zugang zum Online-Banking bei ebase.

Kunden-Tutorials zum Zustimmungsprozess

Die beiden Tutorials werden Ihren Kunden auf einer separaten FAQ-Seite bereitgestellt. Sie erläutern jeweils den Zustimmungsprozess entweder für Einzel-, Gemeinschafts- und Minderjährigendepots oder für Firmen- und Nachlassdepots. Geben Sie die Filme bei Fragen gerne an Ihre Kunden weiter. 

Einzel-, Gemeinschafts- und Minderjährigendepots

Firmen- und Nachlassdepots

Webinare: Wissenswertes, Termine und Aufzeichnungen

An dieser Stelle geben wir demnächst weitere Webinartermine bekannt

 

Webinar verpasst? Kein Problem!

Vorstellung ebase Online Partner (eoP): Hier ansehen
Aus SVV wird Managed Depot: Hier ansehen
Alte Welt AAB – neue Welt ebase: Hier ansehen
Vorstellung der ebase Depotvarianten: Hier ansehen
Depoteröffnung der aktuellen ebase Depotvarianten: Hier ansehen
Zustimmungsprozess: Hier ansehen
Vorstellung der Augsburger Depotmodelle bei ebase und Tipps zur Depoteröffnung: Hier ansehen
Vergleich - Depotfeatures und Prozesse: Hier ansehen

Disclaimer

Die vorliegenden Informationen beruhen auf rechtlich unverbindlichen Erwägungen der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®). Sämtliche Angaben dienen ausschließlich Informations- und Werbezwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung /Anlageberatung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Die in der Unterlage enthaltenen Informationen ersetzen keine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung noch berücksichtigen sie steuerliche Aspekte. Diese Unterlage ist urheberrechtlich geschützt. Die ganze oder teilweise Vervielfältigung, Bearbeitung und Weitergabe an Dritte darf nur nach Rücksprache und mit Zustimmung der ebase erfolgen.