ebase Presse

Presse

  • Pressemitteilungen
  • Gastbeiträge
  • ebase Fondsbarometer

Ein neues Angebot der ebase: Das ebase Managed Depot – die standardisierte Vermögensverwaltung der ebase

#Managed Depot #Produkte

Das ebase Managed Depot: Fünf bedarfsorientierte Anlagestrategien mit Qualitätszertifikat – Einstieg bereits ab 2.500 Euro möglich – Expertise von ausgewählten Vermögensverwaltern

Aschheim, 22. Januar 2013. Die ebase GmbH (European Bank for Fund Services) erweitert ihr Produkt- und Leistungsspektrum um eine fondsgebundene standardisierte Vermögensverwaltung, das ebase Managed Depot. Kunden erhalten bereits ab einem Anlagebetrag von 2.500 Euro über angeschlossene Vertriebspartner Zugang zu einem professionellen Vermögensmanagement. Sparpläne sind ab einer Rate von 100 Euro möglich.

Das ebase Managed Depot orientiert sich an dem Bedürfnis der Anleger, nach individueller Planung unterschiedliche Investmentstrategien zu verfolgen. Denn die Anlageziele gestalten sich in jeder Lebensphase anders: von Vermögensaufbau über Vermögenserhalt bis hin zu Vermögensverzehr. „Für viele Anleger wird es wichtig, im Laufe der Zeit angespartes Vermögen selbstbestimmt aufbrauchen zu können – etwa aus einer fälligen Lebensversicherung. Mit dem ebase Managed Depot haben wir deshalb ein besonderes Augenmerk auf den gemanagten Vermögensverzehr gelegt“, betont Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung von ebase. Fünf verschiedene standardisierte Anlagestrategien – Klassik, Balance, Dynamik, Substanz und Rendite – ermöglichen eine bedarfsgerechte Ausrichtung des ebase Managed Depots auf das jeweilige Anlageziel und die persönliche Risikoneigung des Anlegers.

Für die Asset Allocation konnte ebase namhafte Finanzmarktexperten als Berater gewinnen. Im Rahmen eines neutralen Auswahlprozesses wurde, mit Unterstützung des bankenunabhängigen Instituts für Vermögensaufbau (IVA) AG, für jede einzelne Anlagestrategie der passende Berater ausgewählt: Goldman Sachs Asset Management, Hoerner Bank, HSBC Global Asset Management, Skandia und SutorBank. Zusätzlich lässt ebase das Risiko-Rendite-Verhältnis jeder Anlagestrategie durch das Institut für Vermögensaufbau (IVA) AG überwachen und regelmäßig zertifizieren.

Das ebase Managed Depot bietet Zugang zu einer Vermögensverwaltung mit niedrigen Einstiegsgrößen und zu fairen Preisen: Die Anlagevergütung liegt zwischen 3,57 und 5,95 Prozent des Anlagebetrages. Die Depotführung kostet jährlich 48 Euro, und das Vermögensverwaltungsentgelt beträgt nur 0,5 Prozent p.a.