Wertpapierdepot
  • Reduzierte Transaktionskosten
  • Über 1.600 ETFs kostengünstig handeln
  • Bestände einfach zusammenführen

ebase Wertpapierdepot – alles aus einer Hand

Mit der Kombination aus Investmentdepot und Wertpapierdepot können Sie Ihre Wertpapiergeschäfte bei ebase als depotführende Stelle bündeln. Sie profitieren dabei von den Vorteilen des Investmentdepots und nutzen zusätzlich das Wertpapierdepot für den Handel mit weiteren Wertpapiergattungen wie Aktien, Anleihen, Exchange Traded Funds (ETFs), Zertifikaten und Optionsscheinen. Alle Transaktionen werden über das dazugehörige Konto flex abgewickelt.

ebase Wertpapierdepot auf einen Blick

  • Handelsmöglichkeit an mehr als 60 Börsenplätzen weltweit
  • Ordermöglichkeiten: online (smsTAN), telefonisch (spezielle Telefon-PIN), schriftlich (Brief und Fax)
  • Börsentäglicher Service von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Außerbörslicher Direkthandel (Handelszeiten abhängig vom Emittenten)
  • Zugang zum Depot rund um die Uhr per Online-Banking oder über die App "ebase mobile viewer"
  • Geringerer administrativer Aufwand (z. B. nur ein Freistellungsauftrag)
  • Ausgebildetes Spezialisten-Team für Ihre Serviceanfragen

    ETFs schnell und günstig handeln

    Mit dem ebase Wertpapierdepot haben Sie Zugang zum klassischen Börsenhandel mit rund 1.600 ETFs und damit eine größere Auswahl an ETFs als im ebase Investmentdepot. ETFs können Sie schnell und einfach börsentäglich an den bekannten Börsenhandelsplätzen kaufen und verkaufen, und dabei von der günstigen Kostenstruktur sowie geringen Börsenhandelsgebühren profitieren.

    Ein weiteres Plus für Sie: Profitieren Sie jetzt von unserem reduzierten Orderentgelt im ebase Wertpapierdepot (siehe Preise und Konditionen).

    Preise & Konditionen

    Zum 01. Januar 2017 haben wir das Orderentgelt für das ebase Wertpapierdepot gesenkt. Sie können damit von noch attraktiveren Konditionen für Ihre Geldanlage profitieren:

    Depotführungsentgelt:
    12,00 Euro p.a.1

    Orderentgelt Inland (0,25 % des Ordervolumens):
    min. 9,90 Euro Entgelt pro Order (max. 59,90 Euro)

    Orderentgelt Ausland (0,25 % des Ordervolumens):
    min. 45,00 Euro Entgelt pro Order (max. 150,00 Euro)

    1 Bitte beachten Sie das jeweils aktuell gültige Preis- und Leistungsverzeichnis für ebase Wertpapierdepots und Konten bei der European Bank for Financial Services GmbH (ebase).

    Wissenswertes über Börsenhandel und Direkthandel

    Börsenhandel:

    An einer ausgewählten Börse können Sie Wertpapiertransaktionen zum Kauf oder Verkauf von Aktien, Anleihen, Zertifikaten und Optionsscheinen durchführen. Bei ebase stehen Ihnen über 60 Börsenplätze weltweit zu den gewohnten Börsenzeiten (i.d.R 08:00/09:00 - 20:00 Uhr) für den Wertpapierhandel zur Verfügung.

    Außerbörslicher Direkthandel:

    Im außerbörslichen Handel (Quotehandel) haben Sie die Möglichkeit, Ihre Wertpapiergeschäfte direkt mit einem Emittenten oder Makler durchzuführen. Im Gegensatz zu regulären Börsen, können Sie im Direkthandel i.d.R. bis 22:00 Uhr und in manchen Fällen sogar am Wochenende ordern. Dabei wird über die Handelsplattform in der Ordermaske direkt eine Kursanfrage an den Emittenten gestellt. Der Emittent stellt daraufhin ein Preisangebot zu welchem ein Kauf oder Verkauf möglich ist. Sie haben anschließend einige Sekunden Zeit das Preisangebot anzunehmen. Die Orderaufträge werden nicht über die Börse abgewickelt, so dass keine börsenplatzabhängigen Entgelte entstehen.

    Chancen & Risiken im Wertpapierdepot

    Chancen:

    • Partizipation an der positiven wirtschaftlichen Entwicklung durch Kurssteigerungen oder Dividendenzahlungen
    • Schneller Kauf und Verkauf von Wertpapieren möglich

    Risiken:  

    • Kursrisiko: Verlustmöglichkeit bei ungünstiger Kursentwicklung von Wertpapieren 
    • Dividendenrisiko: Dividendenzahlungen können nicht garantiert werden
    • Emittentenrisiko: Emittenten können ausfallen, was zum Totalverlust führen könnte

    Für den außerbörslichen Direkthandel gelten zusätzlich noch nachfolgende Chancen und Risiken.

    Chancen:

    •  Deutlich längere Handelszeiten als an den deutschen Börsen
    •  Kostenvorteile durch Wegfall der Börsenorderkosten
    •  Kostenvorteile durch Wegfall der börsenplatzabhängigen Entgelte

    Risiken:

    • Keine Verpflichtung der Handelspartner kontinuierlich Kurse zu stellen oder Geschäfte abzuschließen
    • Keine börsenaufsichtliche Überwachung bei Festsetzung der Preise durch die Handelspartner
    • Nach Handelsschluss der Referenzbörse kann es unter Umständen zu deutlichen Preisunterschieden für Wertpapiere kommen